• taz.de • Gedenken: „Wenn das also der Anarchismus ist . . .

. . . sollten wir ihn mit offenen Armen begrüßen!“
Er passt in keine Schublade: Gustav Landauer,
Anarchist, Publizist, Politiker und Wissenschaftler,
der sich mit jüdischer Philosophie und
jüdisch-christlicher Mystik beschäftigte.
2019 jährt sich sein Todestag zum 100. Mal.
Nach einer kurzen Zeit des Regierens in der Münchner Räterepublik, in der seine erste Amtshandlung darin besteht, die Prügelstrafe in Schulen abzuschaffen, wird er ermordet. . . . weiterlesen bei => www.taz.de (13.01.2018)
- – – – – – — – — – – – – – –
siehe auch => https://de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Landauer
und => https://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Mühsam
- – – – – – – – – – – – – – – — – – – – – – – – – – – – – –
– – – – – – – – – – – – – – – – – – –
=> . . . zur . . . Startseite/News . . .


0 Antworten auf „• taz.de • Gedenken: „Wenn das also der Anarchismus ist . . .“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei − = eins